Billiger Prosecco von Aldi – Darf man den trinken?

Prosecco, so erklärte mir mal ein Galerist, wird in verkorkten Flaschen angeboten. Die Korken sind mit Bindfädchen festgebunden. So richtig konnte ich mich nie für seine Sorte erwärmen. Einige Gläser, die keinesfalls zur Betrunkenheit geführt hatten, verursachten immer einen Kater mit beträchtlichen Kopfschmerzen. Der Schwefelgehalt in dem Gesöff sollte dafür verantwortlich sein. Daher trank ich bei den Vernissagen lieber Bier oder Mineralwasser. Der kostenlose Wein zu diesen Anlässen war nicht selten fragwürdig.

Prosecco von Aldi

Prosecco von Aldi

Vor kurzem bemerkte ich bei Aldi einen Prosecco, der für knappe 1,49 € angeboten wurde. Die Flasche war mit einem Schraubverschluss versehen. In Erinnerung an meine lange zurückliegenden Galeriebesuche dachte ich dreierlei:

Erstens – Der Prosecco ist total billig. Zweitens – Schmeckt der überhaupt? Drittens – Bekommt man davon auch so einen übermäßigen Kater?

Ich erstand eine Flasche, legte sie in den Kühlschrank und nicht lange darauf ergab sich eine Gelegenheit, den Aldi-Prosecco zu kosten. Zu meiner Überraschung schmeckte er sehr gut und paßte hervorragend zum warmen sonnigen Abend auf dem Balkon. Am nächsten Tag gab es keinerlei Kopfschmerzen. In der Folgezeit wurden bei mir ein paar Flaschen vom Aldi-Prosecco pur oder mit Mineralwasser gemixt zu verschiedenen Anlässen konsumiert und niemand beanstandete ihn. Der Prosecco ist absolut empfehlenswert. Die Frage aus der Überschrift wird mit einem klaren ‚Ja‘ beantwortet.

3 Antworten auf Billiger Prosecco von Aldi – Darf man den trinken?

  • Kai Mauer

    Hallo Thomas,
    ja – schreit dir die Werbung zu – DU DARFST! Und auch ich flüstere dir ins Ohr, Produkte vom Discounter müssen nicht zwangsläufig Kopfschmerzen bereiten. Jedenfalls nicht am nächsten Tag – und nicht im Kopf. Die Frage ist falsch! Bereitet dir der Inhalt Genuss? Wenn ja, scheiß auf den Schraubverschluss! Ich kaufe hin und wieder gerne teure Übersee-Weine, die den Blödsinn mit dem Korken nicht mehr mitspielen – dem Geschmack, dem unnötigen Transport zweimal um die Welt, und den letzten verbliebenen Kork-Eichen in Portugal zu Liebe. Für die Einen ist der Schraubverschlus Blasphemie, für die anderen Innovation. Das ist also alles relativ – und wenn’s dir schmeckt, nicht weiter wichtig.
    Aber – überleg mal anders: Die Flasche kostet beim Discounter einsfünfzig. Der Lieferant verkauft inklusive Transport für ’nen Euro, der Hersteller des Getränks bekommt vielleicht 10 Cent – pro Flasche. Da bisschen Kohlensäure ist umsonst. Also: Was trinkt du da für 10 Cent die Flasche?
    Ich kann’s dir sagen. Industriell verarbeiteten und chemisch aufbereiteten Abfall.
    Wohl bekomm’s.
    Kai

  • Airport TXL

    Was in den Verpackungen ist, können wir gar nicht kontrollieren. Ich bin mir sicher, dass auch Label wie ‚Bio‘ oft Schall und Rauch sind. Klar werden die Produzenten verheizt. Aber die EU buttert zu, damit das Volk billig zu trinken hat. Ohne Alkohol läuft eben nichts. Am Ende wird jeder sagen können: „Zu Saufen gabs immer.“

  • Dora

    Naja, für mich gibt’s da eine ganz klare Grenze, den Wein im Tetrapack. Eh ich den trinke dann lieber noch Pilsator aus der Dose. Prosecco mit Schraubverschluss hab ich nicht probiert, aber wenn der schmeckt, meinetwegen

Schreibe einen Kommentar