Wachteleier gegen Asthma und Allergie

Einem Kollegen fiel auf, dass ich häufig mit roten Augen zur Arbeit kam und haufenweise Taschentücher verschnupfte. Meine allergischen Beschwerden hatten mit den Jahren zugenommen. Alles Mögliche löste die nächsten Juck- und Schnupfenbeschwerden aus. Die Mittel, die das  teilweise linderten, machten müde. Davon gab es allerlei. Tabletten, Augentropfen und etwas zum Inhalieren.
Der Kollege sprach mich an:  „Herr Müller, Sie sollten es mal mit Wachteleiern versuchen! Die helfen bei Allergie.“
„Wachteleier, wie kommen Sie denn da drauf?“
„Die helfen wirklich. Meine Freundin nimmt sie täglich und hat keine Beschwerden mehr. Die hätten sie früher mal erleben sollen. Wir kennen noch andere, die das machen.“
„Davon habe ich noch nie etwas gehört. Was macht man mit den Wachteleiern und wo gibt es die?“
„Die Eier kann ich Ihnen mitbringen. Sie werden roh geschlürft. Im ersten Monat fünf pro Tag, danach zwei pro Tag.“

Rohe Eier – Überwindung angesagt

Igitt, die Vorstellung war unangenehm. Ich lehnte ab. Nach dem nächsten Allergieschub, ausgelöst durch eine Papierschredderaktion am Arbeitsplatz, war ich in der ‚Allergie- und Asthma Poliklinik‘ auf dem Charité Campus Virchow-Klinikum. Das Gespräch mit dem Arzt war ernüchternd. Eine für mich in Frage kommende Hyposensensibilisierung (Desensibilisierung) mit vermutlich positiven Folgen würde 5 Jahre mit regelmäßigen Spritzen dauern. Eine Erfolgsgarantie gab es darauf nicht.

Wachteleier neben Hühnerei

Wachteleier neben Hühnerei

Die Wachteleier gingen mir nicht aus dem Kopf. Ich las diverse Artikel darüber im Internet. Die irgendwie gleichlautenden Berichte auf den Seiten der Wachteleierproduzenten interessierten mich wenig. Marketinggelaber, um Ware zu verkaufen, insbesondere im Abonnement mit regelmäßiger postalischer Zustellung einer bestimmten Menge Eier. Was es nicht alles  gibt.

Aber es gab andere Seiten, die ebenfalls zur Einnahme der Wachteleier rieten und nichts Gegenteiliges. Der Wild- und Geflügelstand  in einer nahegelegenen Markthalle bot die Eier an. 18 Stück für 2 €. Ich kaufte eine Packung. Zuhause wurden zwei aufgeschlagen und in eine Tasse entleert. Es dauerte eine Weile bis ich mich zum Kosten entschließen konnte. Tasse angesetzt und runter damit. Sie blieben unten. Das war gar nicht so schlimm. Dann las ich, dass man die rohen Eier gut mit Orangensaft verquirlen kann. Und so nahme ich sie ein. Vier bis fünf rohe Eier wurden mit dem Saft von ein oder zwei Orangen verquirlt und schon war die Mischung trinkbar. Sie schmeckte wie reiner Orangensaft.

Wachteleier

Wachteleier

Effekt spürbar

Was brachte es? Schon nach zwei Wochen war beim Selbsttest ein positiver Effekt deutlich spürbar. Nach einem Monat konnte ich mich nicht mehr an das Auftreten der letzten Allergieattacke erinnern. Davor hatte ich fast jeden Tag Probleme damit. Die Wachteleier wurden zur festen Gewohnheit.

Im Web heißt es, dass die Wachteleier die Vitalität und das Wohlbefinden steigern. Bezogen auf Menschen ohne Allergie bezweifele ich das. Wer jedoch als Allergiker nicht mehr unter juckender Nase und Augen leidet und morgens ohne volle Nebenhöhlen und anhaltendem starken Schnupfen in den Tag starten kann, fühlt sich eindeutig fitter.

6 Antworten auf Wachteleier gegen Asthma und Allergie

  • Sabine

    Mich würde interessieren, wie es weiterging. Inzwischen ist Zeit vergangen.
    Kamen die Beschwerden wieder? Oder nehmen Sie die Mischung noch immer ein?

  • Kunibert

    Danke der Nachfrage. Die allergischen Beschwerden sind nicht vollständig abgeklungen, aber ihre Dauer und Intensität haben erheblich nachgelassen. Ein bis zwei Wachsteleier pro Tag werden weiterhin täglich ‚eingenommen‘.

  • Diana

    Die leckeren Wachteleier gibt es bei http://www.wachteleier-shop.de ökologische und artgerechte Tierhaltung!

  • Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

    25.2.2014 – Kommentar über Facebook: Dank für Ihren Hinweis.
    Allergische Beschwerden unterliegen immer wieder natürlichen Schwankungen und eine Verbesserung bzw. Verschlechterung ist von vielen Faktoren abhängig.
    Ob Wachteleier das Patentrezept gegen Allergien sind, ist zu bezweifeln. Wie für so viele andere Lebensmittel (Schwarzkümmel, Stutenmilch, Aloe Vera etc.) wird die gesundheitsfördernde Wirkung herausgestellt und es gibt nur wenige aussagekräftige Untersuchungen. Erfahrungsberichte gibt es immer wieder und so kann jeder seine eigene Erfahrung machen. Eine Empfehlung sollte daraus allerdings nicht abgeleitet werden. Wenn Sie es trotzdem probieren möchten: Achtung beim Verzehr der rohen Eier wg. Salmonellen-Vergiftung.
    Wird ein Lebensmittel damit beworben, dass es für
    Hauterkrankungen, Blutdruck, Herz-, Nierenproblemen, Magenproblemen, Asthma, Diabetes, Neurodermitis, Migräne, etc. helfen soll und noch die Abwehrkräfte stärkt,
    den Körper entgiftet und entschlackt oder vitalisierend wirkt, ist auch Vorsicht geraten. Wären die Eier ein verpacktes Lebensmittel, würde dies unter die Health Claims Verordnung fallen und sicherlich verboten werden. Wir hoffen, Ihnen gibt diese kurze Info eine Hilfe. Ihr DAAB (Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.)

  • jasna sain

    Und???? Was jetzt? Nehmen oder nicht? Pollen saison hat begonnen? Helfen überhaupt Wachteleier bei Allergie? Ich hätte gerne probiert?

    • Lara

      Es gibt sie in Lutschtablettenform…die teste ich gerade. Ich habe seit 3 Wochen eine Bindehautentzündung und nichts hilft eine Pollenallergie ist bekannt.

Schreibe einen Kommentar