Rezept: Gurken einlegen

Eingelegte Gurken schmecken klasse. Die Ware aus dem Supermarkt ist relativ süß. Wer sie anders mag, kann die Gurken selber einlegen. Das ist nicht schwer.  Man braucht dazu Wasser, Salz, Essig, Zucker, Dill und eine fertige Gewürzmischung aus Senfkörnern, Lorbeerblättern, Pfefferkörnern etc. sowie eine Zwiebel.

Die Gurken werden über Nacht in Salzwasser gelegt. Dazu nimmt man eine Schüssel, füllt sie halb mit Wasser, fügt ein paar Eßlöffel Salz hinzu und verrührt alles bis das Salz aufgelöst ist.  Dann werden die bereits abgewaschenen Gurken  hineingelegt. Das Salzbad soll die Bitterstoffe aus den Gurken ziehen.

Gurken einlegen I

Gurken einlegen I

Als Gefäß zum Einlegen der Gurken eignen sich Einmachgläser. Sie werden gründlich ausgespült. Dann gibt man einen Eßlöffel der Gewürzmischung, ein Viertel einer kleingeschnittenen Zwiebel, eventuell eine Knoblauchzehe, etwas frischen Dill und ein paar Pfefferkörner dazu. Manche legen Weinblätter und/oder Kirschblätter dazu.

In einem Kochtopf wird die Flüssigkeit zum Einlegen hergestellt. Für die drei Gläser auf den Fotos wird etwas mehr als ein halber Liter Essig mit einem Liter Wasser vermischt.  Drei Eßlöffel Salz und vier Eßlöffel Zucker werden dazugegeben und aufgekocht.   Damit füllt man die Gläser auf. Die Gurken müssen vollständig bedeckt sein.

Anschließend werden die Gläser mit unverschlossenem Deckel jeweils ca. 10 Minuten in kochendes Wasser gestellt. Es muß nicht bis zum Deckel reichen. Es genügt, wenn das Glas ca. 7 bis 10 cm tief im kochenden Wasser steht. Nach einer Weile sieht man im Gurkenglas warme Flüssigkeit von unten nach oben aufsteigen. Auf keinen Fall soll das Wasser im Glas zu kochen anfangen. Es geht bei diesem Vorgang darum,  Keime im Glas abzutöten, damit die eingemachten Gurken lange halten.

Gurken einlegen II

Gurken einlegen II

Bis zum Probieren sollten jetzt noch drei Wochen vergehen. Mahlzeit!

Gurken einlegen III - fertig!

Gurken einlegen III – fertig!

Schreibe einen Kommentar