Die letzten Kraniche in Brandenburg

Ausgerechnet neben der Schweinemastanlage von Schwante entdeckten wir Kraniche auf abgeernteten Maisfeldern. Wir hielten am Straßenrand und blieben im Auto. Die Kraniche guckten rüber, ließen sich jedoch nicht beim Verspeisen der Maiskörner stören bis ein Mann mit einem Hund vorbeikam und die ganze Schar davonflog. Wir bogen in einen kaum befahrenen Feldweg nach Klein-Ziethen ein, dessen Fahrrillen mit Betonplatten ausgelegt waren. Vermutlich stammten sie noch aus Zeiten der DDR. Am Ende des Maisfeldes hielt sich eine Schar Kraniche auf. Die Stelle schien günstig zu sein. Jeder Vogel beschäftigte sich mit einem Maiskolben, der dem Ernteeinsatz entgangen war. Am Feldrand befand sich ein Graben mit einer Baumreihe. Als wir anhielten, flog ein Raubvogel auf und landete auf einem Ast. Mitte November waren die meisten Kraniche bereits auf dem Weg in den warmen Süden, doch einige späte Zugvögel stärkten sich auf den brandenburgischen Feldern. Es gab genug Futter und noch hatte es keinen Frost gegeben.

Kraniche in Brandenburg. (Grus grus)

Unsere Fotos von den Kranichen sind hier zu finden:

http://www.medienarchiv.com/Tiere/Vogel/Kraniche/Kraniche-04.htm

Kranich auf einem Feld. (Grus grus)

Eine Antwort auf Die letzten Kraniche in Brandenburg

Schreibe einen Kommentar