Komplexes Bio-Programm im Pflanzensamen

Vier ausgetrocknete Samen eines Hokkaido Kürbisses wiegen 1 g. Man kann sie jahrelang aufbewahren. Sie erscheinen wie trockene, tote Objekte. Dabei sind sie hochkomplexe Gebilde mit einem fantastischen Programm und sie haben die Fähigkeit, ihre Umgebung auf bestimmte Parameter zu überprüfen, um dann eines Tages aus ihrem Schlaf zu erwachen und ihren Zweck zu erfüllen, nämlich eine Kürbispflanze wachsen zu lassen. Das gilt natürlich auch für alle anderen Pflanzensamen, wie beispielsweise die Reste in einer Vogelfuttertüte. Im März […]

Fototermin mit den Kranichen im Rhinluch

Kraniche. Kontrastloses Grau in Grau im trüben Wetter

Herbst. In Brandenburg sammeln sich die Zugvögel, um vor dem Rückflug in den Süden kräftig zu futtern und zu rasten. Ich möchte sie gerne mit langer Brennweite fotografieren, doch das Wetter ist seit Tagen schlecht.

Donnerstag. Der bleigraue Himmel und der Blick durch das Fenster auf das Außenthermometer lassen mich schon im geheizten Zimmer frösteln. Aber der Wetterbericht verheißt seit Montag für den heutigen Donnerstag mehrere Stunden Sonnenschein. Er ist deshalb für eine Fahrt in die […]

Kraniche auf dem Weg nach Süden

In der NABU-Naturschutzstation Storchenschmiede Linum beginnt der Auftakt zu einem der Höhepunkte im Jahresverlauf der Naturschauspiele: Die Kraniche machen auf ihrem Weg in den Süden im Rhinluch Station. Klare Sicht und gutes Wetter unterstützen die Reisebedingungen und belohnen Besucher mit eindrucksvollen Erlebnissen. Eine Vogelstimme überwiegt in Linum: Das kilometerweit zu hörende Trompetenrufen der Kraniche. Viele Kranichfans kommen jedes Jahr aufs Neue, in die Landschaft des Rhinluchs, rund 60 Kilometer nordwestlich von Berlin gelegen, um eines der großartigsten Naturschauspiele […]

Zoologischer Garten Berlin

Wenn die Zeit und das Wetter es zulassen, fahre ich oft in die ländliche Umgebung um Berlin, um abseits des Häusermeeres die Natur zu genießen. Das alljährliche Wiederkehren der Störche, die Zugvogelansammlungen im Herbst und vieles mehr sind immer interessant. An den riesigen Feuchtwiesen im brandenburgischen Rhinluch stehen Hinweistafeln, auf denen zur Einhaltung einer Fluchtdistanz von mindestens 300 Metern aufgefordert wird, um die Kranichschwärme nicht zu verscheuchen. Das Mitführen eines Fernglases und häufig selbst eines Teleskops ist selbstverständlich […]

Die letzten Kraniche in Brandenburg

Ausgerechnet neben der Schweinemastanlage von Schwante entdeckten wir Kraniche auf abgeernteten Maisfeldern. Wir hielten am Straßenrand und blieben im Auto. Die Kraniche guckten rüber, ließen sich jedoch nicht beim Verspeisen der Maiskörner stören bis ein Mann mit einem Hund vorbeikam und die ganze Schar davonflog. Wir bogen in einen kaum befahrenen Feldweg nach Klein-Ziethen ein, dessen Fahrrillen mit Betonplatten ausgelegt waren. Vermutlich stammten sie noch aus Zeiten der DDR. Am Ende des Maisfeldes hielt sich eine Schar Kraniche […]