1988. DDR. Ostberlin. Alter VHS-Film

DDR. Ostberlin. Wir haben einen alten VHS-Film, den wir 1988 in Ostberlin aufgenommen haben, digitalisiert und bei YouTube eingestellt. Die Qualität ist gemessen an den heutigen Videos miserabel. Die Bandqualität hat durch die Lagerung gelitten. Wer noch alte VHS-Filme hat, die bislang nicht digitalisiert wurden, sollte sich schleunigst darum kümmern. Das Bildqualität wird schlechter.

DDR Trabant

DDR Trabant

Was ist drauf? Alexanderplatz, Weihnachtsmarkt, Scheunenviertel, Str. unter den Linden, Trabbis, Trabanten. Vor den Säulen der Neuen Wache stehen bewaffnete Soldaten als Ehrenposten.

1988. DDR. Str. unter den Linden. Neue Wache

1988. DDR. Str. unter den Linden. Neue Wache

1988. DDR. Trabant

1988. DDR. Trabant

1988. DDR. Friedrichstadtpalast

1988. DDR. Friedrichstadtpalast

1988. DDR. Imbiss am Weihnachtsmarkt

1988. DDR. Imbiss am Weihnachtsmarkt

Film bei YouTube:

Stichwörter:  DDR, GDR, Alexanderplatz, Ostberlin, Weihnachtsmarkt, Berliner Mauer, Deutsche Demokratische Republik, German Democratic Republic, Eastberlin, East-Berlin, iron curtin,Neue Wache, Trabant, Trabbi, Wartburg, Film, Video, Footage

4 Antworten auf 1988. DDR. Ostberlin. Alter VHS-Film

  • Manuela

    Alter Erinnerungen werde wach. Ostberlin und sein Weihnachtsmarkt. Inzwischen steht dort das Einkaufscenter ‚Alexa‘. Der Weihnachtsrummel findet mittlerweile auf dem Platz dahinter statt. Alles ist viel bunter und schriller geworden. Trabbis auf der Str. unter den Linden, dahinter die uniformierten Posten an der Neuen Wache, das ist lange her.

  • Hotte

    Wenn ich den Film sehe, rieche ich das ‚alte‘ Ostberlin mit seinen vielen Öfen, in denen Braunkohle verbrannt wurde und die Zweitakter auf der Straße.

  • Leseratte

    Diese Kunstpelzjacken (Frau mit grüner Mütze), die bei 0:37 durchs Bild schweift, hat meine Mutter bei VEB Pirnetta zwei Jahre lang am Fließband genäht.400 Frauen in einer Halle mit Industriemaschinen ohne Gehörschutz. Damals in Schichten am Fließband, auf Leistung bezahlt, für satte 650 Ostmark im Monat.

    Wenn ich die Klamotten sehe, erinnere ich mich sofort an das schreckliche Gefühl beim Betreten der „Jugendmode“-Geschäfte und an die Strickanleitungen in der „Für dich“.

    Ich war zu DDR-Zeiten nie in Berlin, aber irgendwie fühlt man sich beim Anschauen des Filmes ein bisschen zurück zu Hause.

  • Sehr geil ist auch bei 6:28 wie ein Man mit Anzug und Aktentasche ein Paar Holzbretter über den Alex trägt.

Schreibe einen Kommentar